Pastinaken Suppe

Wer kennt es nicht. Es ist Herbst, es ist November und es ist wird langsam kalt. Mit einer warmen Suppe im Bauch, tust Du Dir und Deinem Bauch etwas gutes. Doch warum gerade eine Pastinaken Suppe?

Pastinaken gelten als Wintergemüse und haben von Ende Oktober bis Anfang April Saison. Es ist also ein optimal saisonales Gemüse. Warum Du sie nicht früher bekommst? Pastinaken können erst nach dem ersten Frost geerntet werden. Denn bevor es nicht richtig kalt ist, wird die Stärke in den Pastinaken nicht in Zucker umgewandelt und ist deshalb bis dahin für Dich ungenießbar.


So gesund sind Pastinaken

Die Pastinaken zählen zum Wurzelgemüse, haben wenig Kalorien (64 kcal pro 100g) bei viel Volumen und sie liefern Dir viele Vitamine und Mineralstoffe.

Mit einer Portion (200 Gramm) erhältst Du folgende wichtige Nährstoffe:

  • Folat 59 µg
  • Vitamin C 18 mg
  • Kalium 523 mg
  • Kupfer 140 µg
  • Schwefel 1700 µg
  • Calcium 47 mg

Verdauung & Darmbakterien

Mit 2 Gramm Ballaststoffen pro 100 Gramm fördern Pastinaken die Darmtätigkeit und die Verdauung. Bei Ballaststoffen wird zwischen löslichen und unlöslichen unterschieden. Während die unlöslichen unverändert durch den Darm wandern, ohne verstoffwechselt zu werden, dienen die löslichen Stoffe als Nahrung für die guten Darmbakterien. Ein weiterer großer Faktor ist: sie binden Giftstoffe und Cholesterin an sich, was zur natürlichen Entgiftung des Körpers beiträgt.

Zudem beugen Pastinaken Verstopfungen & Durchfall vor. Denn besonders reich vertreten ist in ihnen, der löslichen Ballaststoff Pektin. Dieser bindet im Darm Wasser an sich und quillt dadurch auf. Die positive Folge ist: eine erhöhte Darmbewegung, die Verstopfungen vorbeugt und gleichzeitig dank der Faserstoffe, auch gegen Durchfall hilft.


Zum Rezept

Pastinaken Suppe

Recipe by Nicole PohlCourse: Darmgesundheit, Gesunde Ernährung, Rezepte
Portionen

4

Vorbereitungszeit

15

minutes
Kochzeit

30

minutes

Zutaten

  • 2 Pastinaken

  • 3 mittelgroße Kartoffeln

  • 1 Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 100 – 200 ml Mandelmilch

  • 500 ml Bio Gemüsebrühe (glutenfrei, zuckerfrei, hefefrei )

  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel

  • 1/2 TL Pfeffer

ZUbereitung

  • Schäle die Pastinaken sowie die Kartoffeln und schneide sie in kleine Stücke. Schäle den Knoblauch und presse ihn durch eine Knoblauchpresse.
  • Schäle die Zwiebeln und schneide sie in kleine Würfel.
  • Erhitze das Öl (bevorzugt Rapsöl) in einem Topf, gib die Gewürze, den Knoblauch und die Zwiebeln dazu und brate alles für eine Minute kurz an.
  • Gib dann die kleingeschnittenen Pastinaken und Kartoffeln dazu und gieße alles mit der Gemüsebrühe und der Mandelmilch auf. Solltest du keine Mandelmilch zur Verfügung haben, gib mehr Wasser dazu.
  • Lass Deine Suppe für ca. 25 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln und püriere sie dann.
  • Geräucherter Tofu, verleiht Deiner Suppe noch einen rauchigen Geschmack und ist eine gute Proteinquelle .


Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.