Neurodermitis und Darm hängen eng zusammen?

Neurodermitis und Darm

Neurodermitis und Darm hängen eng zusammen?

Du erkennst Dich gleich wieder? Die Haut juckt, nässt und Du weißt einfach nicht mehr weiter?

Du warst bei sämtlichen Ärzten und bekommst immer nur Salben oder Tabletten verschrieben, doch auch diese helfen nicht?

Ich weiß, wie sehr Dich Deine Neurodermitis in Deinem Leben einschränkt. Wie unangenehm es ist, wenn die Klamotten, die Du trägst den Juckreiz verstärken. Deine Haut feuerrot und voller Pusteln ist. Du nicht jucken möchtest, weil es dadurch schlimmer wird und sogar brennt, doch es eine Art Befriedigung ist, wenn Du es trotzdem machst, selbst wenn es danach noch schlimmer wird. Du fühlst Dich nicht schön und wertvoll, weil Deine Haut furchtbar aussieht. Die Liste ist lang, warum Dich Deine Neurodermitis in Deiner Lebensfreude einschränkt.

Ich fühle mit Dir, denn seit meiner Kindheit hatte ich selbst Neurodermitis, Allergien, Pusteln in Arm- und Kniebeugen sowie an den Oberarmen. Geholfen hat mir die klassische Schulmedizin nicht. 

Im Laufe der Jahre lies die Neurodermitis nach, bis ich vor 3 Jahren privat in Kontakt mit einer Katze kam und mein Leben im Wandel war. Ruckzuck war meine Neurodermitis in den Armbeugen wieder da. Der Gang zum Arzt war wie immer, Tabletten und Cremes sollen es richten. Dieser Ansicht stimmte ich diesmal jedoch nicht zu und wollte der Ursache auf den Grund gehen, statt die Symptome zu behandeln und so bin ich auf die Darmgesundheit gestoßen. 

„Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit“

Hippokrates

Warum liegt die Ursache unteranderem im Darm?

Bei dem Wort Darm denken viele Menschen immer an ein ödes Abfallrohr, jedoch kann unser Darm unglaublich viel – ein Wunderwerk ist es.

Im Darm sitzen über 80 % unserer Immunzellen, hier werden Hormone produziert, Nährstoffe aufgenommen, Fremdstoffe wie Viren und Bakterien bekämpft und gefiltert, als auch Giftstoffe und Allergene identifiziert. Wichtig hierfür ist eine intakte Darmflora!

Der Darm besteht aus 3 Schutzbarrieren.

1. Darmflora

2. Darmschleimhaut

3. Immunzellen

Hier eine schnelle und einfache Erklärung der 3 Schutzbarrieren.

Die Darmflora besteht zum Großteil aus den gesundheitsfördernden Darmbakterien, dann folgt die Darmschleimhaut, diese besteht unter anderem aus zähem Schleim und kleidet den kompletten Darm aus. Die Immunzellen (Abwehrzellen) des Darms sind meist die ersten ihrer Art, die mit Fremdstoffen aus der Umwelt in Kontakt kommen. 

Was passiert, wenn der Darm nicht mehr vollständig intakt ist?

Du weißt nun, dass der Darm 3 verschiedene Schutzbarrieren besitzt. Jede einzelne davon ist wichtig, um vollständig und umfangreich funktionieren zu können. 

Gibt es bereits in der Darmflora ein ungleiches Verhältnis an Darmbakterien was bedeutet, dass die eher ungünstigen Darmbakterien im Darm überwiegen, so kann das zu ersten Problemen führen. Drängen Fehlernährung, anhaltender Stress oder die Einnahme von Antibiotika die nützlichen Bakterien zurück, so können sie ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen. Sie halten die schädlichen Bakterien nicht mehr in Schach und das Risiko für Entzündungen steigt.
Die Folge davon ist, dass die Darmschleimhaut durchlässiger wird und Schadstoffe, Allergene sowie Bakterien und Pilze über den Darm in die Blutbahn gelangen können.

Das Blut verteilt die Stoffe im ganzen Körper, wo sie unterschwellige Entzündungen auslösen können und zu Reaktionen wie Neurodermitis usw. hervorrufen.

Hier im Abbild siehst Du den Darmaufbau. Die von mir beschriebene Problematik wird als destabilisierte Darmbarriere ersichtlich.

Eine gesunde Darmbarriere ist das Fundament für eine probiotische Therapie. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7139 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: “obs/CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH/© Thomas Weidner”

Was hat Neurodermitis nun mit einer undichten Darmschleimhaut zu tun?

Aufgrund der erhöhten Durchlässigkeit der Darmschleimhaut ist es für Fremdstoffe jeder Art sehr einfach in den Körper zu gelangen. 

Das Immunsystem ist hierdurch in stetiger Alarmbereitschaft und ständig damit beschäftigt, diese Substanzen zu bekämpfen. 

Als Antwort reagiert das Immunsystem mit einer überschießenden Abwehrreaktion auf die Eindringlinge. Die Folge sind Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten und Neurodermitis.

Du siehst Deine Neurodermitis höchstwahrscheinlich als ein Hautproblem, jedoch ist es eher eine Reaktion, die von Innen herauskommt. Der Körper äußert seine inneren Probleme sozusagen nach außen. Es kann also nicht die Lösung sein, permanent eine Creme auf die betroffenen Stellen zu schmieren, wenn die Ursache eine ganze andere ist. In Bezug auf die Darmflora sind bei Neurodermitikern oft die Bakterienvielfalt im Darm, als auch auf der Haut reduziert. Daher ist es wichtig sich die Ernährung, als auch die Hautpflege anzuschauen. Hier spielen vor allem auch synthetische Duftstoffe eine wichtige Rolle, denn diese reizen die Haut zusätzlich und stören die Hautbarriere. Es lohnt sich also auch hier genauer hinzuschauen und Waschmittel, Bodylotions und Duschbäder genauer unter die Lupe zu nehmen.

Was führt zu einem Ungleichgewicht im Darm?

Vermutlich fragst Du Dich jetzt, was denn zu einem Ungleichgewicht des Darms führt?

Hier möchte ich Dir einige Faktoren aufzählen:

  • ungesunde Ernährung 
  • Zusatzstoffe
  • Konservierungsstoffe 
  • Diäten
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Stress, vor allem chronischer Stress 
  • Umwelteinflüsse 
  • übertriebene Hygiene
  • Infektionen
  • häufige Einnahme von Antibiotika 
  • dauerhafte Medikamenteneinnahme 
  • hormonelle Verhütungsmittel
  • Schwermetallbelastung 
  • uvm. 

Genau hier steckt der Teufel im Detail. Denn es ist nicht nur ein Faktor, der zum Ausbruch der Krankheit führt, sondern eher eine ganze Reihe. Hier wird sehr gut sichtbar, dass es am Lebensstil liegt den wir führen. Das Gute daran ist, Du hast es in der Hand diesen Lebensstil zu verändern und somit auch Deine Neurodermitis dauerhaft in den Griff zu bekommen.  

Stress und Neurodermitis

Eine weitere Ursache ist vor allem psychischer Stress (daher der Begriff „Neurodermitis“), sowie seelische Belastungen. Das ist auch ein Thema was ich lange unterschätzt habe und ganz ehrlich, keiner spricht darüber. Seelische Belastungen, Traumata aus der Vergangenheit, Probleme in der Partnerschaft oder mit der Familie, negative Glaubenssätze die Dich blockieren, fehlende Selbstliebe sind alles ebenso Themen, die einen sehr großen Einfluss auf Deine Neurodermitis haben. Du kannst Dich zum Beispiel unglaublich gesund ernähren, wenn es Deiner Seele jedoch nicht gut geht, kann Dein Körper nicht in die Heilung kommen und andersrum. 

Wie kannst Du Deine Neurodermitis ganzheitlich und natürlich loswerden?

Ganzheitlich bedeutet auf 3 Ebenen zu arbeiten: Körper, Seele und Geist. 

Beim Körper heißt es in dem Fall die passende Ernährung und das zusammen mit einer Darmsanierung und Darmaufbau. Denn wie Du nun weißt, liegt das Problem mit im Darm.

Das solltest Du auf alle Fälle mit einem erfahrenen Experten machen, weil Du so am effektivsten Deine Neurodermitis loswirst und wieder zu mehr Lebensfreude findest. 


Schau auch gerne bei meinen Angeboten vorbei. Wir können auf einer intensiven 1:1 Beratung zusammenarbeiten oder Du wählst meinen Onlinekurs “Tschüss Neurodermitis und Allergien” aus. Hier wird Dir alles ganz genau erklärt und Du kannst in Deinem Tempo arbeiten.

Nicole – Deine Darmgesundheitsexpertin