Darmflora(Mikrobiom) – Analyse

MyBioma-Stuhlanalyse

Das Darm-Mikrobiom – das Zentrum unserer Gesundheit

Jeder Mensch besitzt sein eigenes, einzigartiges Mikrobiom – das aus Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Organismen besteht – die meisten davon leben in unserem Darm. Unser Darm – Mikrobiom hat einen wesentlichen Einfluss auf unsere gesamte Gesundheit und Wohlbefinden. Die dort lebenden Bakterien entscheiden, ob wir zu Verdauungsproblemen wie Durchfall, Verstopfung oder Blähungen neigen, wie wir Zucker, Eiweiß und Fett verwerten und wie sich dies auf unseren Stoffwechsel auswirkt. Aber auch unser Gewicht und die Gesundheit unserer Leber, Niere oder Herz-Kreislaufsystems, steht im engeren Zusammenhang zu den in unserem Darm-Mikrobiom lebenden Bakterien. 

Die Basis unseres Darm-Mikrobioms, bekommen wir zwar von unserer Mutter – aber wie es sich entwickelt, hängt von unserer Ernährung und Lebensstil ab.

Das Darm-Mikrobiom besteht aus über 1000 unterschiedlichen Bakterienstämmen – 

mit mehr als 30 Billionen Mikroorganismen.

Ein gesundes Darm-Mikrobiom, also die Gesamtheit aller Mikroorganismen in unserem Verdauungstrakt,bildet die Grundlage für das allgemeine Wohlbefinden und steigert unsere Lebensqualität. Ein Darm-Mikrobiom im Ungleichgewicht ruft schnell körperliche Beschwerden hervor und wirkt sich ebenfalls auf das mentale Wohlbefinden aus. Die Gründe können vielfältig sein, denn jedes Darm-Mikrobiom ist anders. 

Darm Zitat

Das Darm-Mikrobiom entscheidet über unser Wohlbefinden 

Da unser Mikrobiom für unsere gesamte Gesundheit unglaublich wichtig ist, sollten wir unsere Mikrobiom-Gesundheit stets im Überblick behalten und es zur Routineuntersuchung machen, es regelmäßig zu kontrollieren.

Die Wichtigkeit des Darm-Mikrobioms im Überblick:

  • Verdauungsprobleme: Ein Ungleichgewicht der Darm-Bakterien, kann Symptome wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen oder Blähbauch verursachen 
  • Allgemeine Gesundheit: 80% des Immunsystems liegt im Darm, ein Ungleichgewicht der Darm-Bakterien kann eine schlechte Immunität zur Folge haben. 
  • Mentale Gesundheit: 90% unseres Glückshormons Serotonin wird im Darm gebildet, was im Darm vor sich geht, beeinflusst unsere Stimmung, Konzentration und kann eine Ursache von Depressionen sein. 
  • Gewichtsmanagement: Manche Bakterien fördern die Gesundheit, andere stören sie. Das Gleiche gilt auch für das Gewicht. Es gibt sowohl Bakterien, die eine Gewichtszunahme begünstigen, als auch welche die davor schützen.
  • Nahrungswertung: Es gibt unterschiedliche Nahrungsverwertungstypen (Enterotyp), welche die Nahrung unterschiedlich verstoffwechseln.  
  • Hautgesundheit: Der Zustand des Mikrobioms kann sich in Erscheinung des Hautbildes bemerkbar machen. Ein Ungleichgewicht der Darmbakterien konnte in jüngsten Studien mit Psoriasis, Rosacea (Kupferrose), atopischer Dermatitis und Akne in Verbindung gebracht werden.  
  • Verbesserung der Fitness: Sportliche Ziele?Ist das Mikrobiom im Gleichgewicht, sind auch wir fitter und leistungsfähiger! 
MyBioma-Stuhlanalyse
Werbung

Die Wichtigkeit des Darm-Mikrobioms – ein paar Details

Gewichtsmanagement

Über den Erfolg unserer Traumfigur entscheiden nicht nur Hormone und das Verhältnis von Kalorienzufuhr und Bewegung – auch die Bakterien in deinem Darm tragen ihren Anteil dazu bei. Dein Mikrobiom entscheidet darüber wie die Nahrung, die du zuführst, von deinem Körper verwertet wird. Dabei gibt es Bakterien welche eher als „Dickmacherbakterien“ wie die Firmicutes, und welche die als „Schlankmacherbakterien“, wie die Bacteroidetes bezeichnet werden. Eine gesunde Darmflora zeichnet sich allerdings nicht durch ein „Entweder-oder“ dieser Bakterien aus. Wichtiger ist es, eine möglichst hohe Vielfalt von Bakterien zu haben, welche flexibel in einem natürlichen Rhythmus leben.

Darm-Haut-Achse: Schönheit & Hautgesundheit

Aktuellen Studien zufolge mischen unsere Darmbakterien bei unserer Hautgesundheit ordentlich mit. Der Zustand unseres Mikrobioms, kann sich in Erscheinung unseres Hautbildes bemerkbar machen: Deine Haut und dein Darm sind beides Organe mit dichten Gefäßstrukturen und reich an Nervenfasern. Insgesamt setzt sich deine Darm-Haut-Achse aus einem komplexen Kommunikationsnetzwerk zusammen. Ein Ungleichgewicht der Darmbakterien konnte in jüngsten Studien mit Psoriasis, Rosacea (Kupferrose), atopischer Dermatitis und Akne in Verbindung gebracht werden. 

Darm-Hirn-Achse: Mentale Gesundheit

Stimmungsschwankungen und Depressionen? Der Darm beheimatet über 100 Millionen Nervenzellen, die zum Gehirn führen. Das sind sogar mehr Nervenzellen, als all jene die vom Gehirn zum gesamten Körper führen. Das heißt, dass der Darm mit dem Gehirn über die sogenannte „Darm-Hirn-Achse“ in einem ständigen Informationsaustausch steht. Es sind also nicht nur äußere Faktoren, die unsere Psyche beeinflussen, sondern auch unser Darm bzw. unsere Mikrobiom-Gesundheit, die dabei eine wichtige Rolle spielt. Auch die Produktion unseres Glückshormons “Serotonin” übernimmt zu mehr als 90% unser Darm. Kein Wunder also, dass ein ungesunder Darm auf die Psyche schlägt.

Darm-Herz-Achse:

Erkrankungen des Gefäßsystems und/oder des Herzens (kardiovaskuläre Erkrankungen) betreffen ungefähr 1/3 der Bevölkerung – Durch die myBioma Mikrobiom-Analyse kann herausgefunden werden, welche Bakterien im Darm mit der Herzgesundheit assoziiert werden – und wie man Maßnahmen ergreifen kann, um diese zu optimieren.

Der Enterotyp

Der Enterotyp entwickelt sich während der ersten Lebensjahre. Er ist unabhängig von dem Geschlecht, fortschreitendem Alter oder geographischer Herkunft. Dein Enterotyp hängt vor allem mit deiner Genetik und deinen Essgewohnheiten zusammen. In jedem Enterotyp dominiert eine anderer Bakteriengattung. Der Enterotyp hat Auswirkungen auf die Energiegewinnung aus der Nahrung und auch auf die Produktion von Vitaminen.

Es gibt 3 verschiedene Enterotypen:

Enterotyp 1: Vor allem bei Menschen, die oft Fleisch essen: Bacteroides 

Enterotyp 2: Vor allem bei Menschen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren: Prevotella

Enterotyp 3: Vor allem bei Menschen, die sich gerne ausgewogen ernähren: Ruminococcus 


Der Unterschied zu herkömmlichen Analysen

Herkömmliche Analysen, wie wir sie vom Hausarzt (die auch immer selbst bezahlt werden müssen) kennen, analysieren durchschnittlich nur 10 unterschiedliche Bakterienarten. Die verwendete Technologie dahinter, ist oft eine langwierige Kulturmethode, wobei der Stuhl auf einem Nährboden ausgestrichen wird, um das Bakterienwachstum zu beobachten – als Ergebnis erhältst du lediglich eine Aussage, ob wenige wichtige kultivierbare Stämme deiner Darmflora vorhanden sind. Das ist eine sehr ungenaue Aussage und wissenschaftlich insignifikant. Der einzige Vorteil ist, dass die Methode sehr kostengünstig ist und das Ergebnis nur ein paar Tage benötigt.

Modernste Mikrobiom-Analysen, wie myBioma (Werbung) hingegen können mittels der 16S Gen-Sequenzierung über 1400 unterschiedliche Bakterienarten identifizieren. Die Analyse der mikrobiellen DNA erfolgt mit der modernsten biotechnischen Next-Generation-Sequencing-Methode. Aufgrund der Komplexität der Analyse, dauert es ca. 4-6 Wochen bis die Probe fertig analysiert wird. Zudem erhält man wissenschaftlich-fundierte Assoziationen zu Krankheiten. Man erfährt wofür die Bakterien verantwortlich sind und bekommt passende Ernährungsempfehlungen, um die Mikrobiom-Gesundheit nachhaltig zu optimieren.

Hier findest Du mehr zur myBioma – Analyse.


Mit einer Stuhlanalyse lassen sich gesundheitliche Probleme, welche auf dem Darm zurückzuführen sind, oft schneller und besser herausfinden und fördert so eine konkretere Vorgehensweise, um Dir und Deiner Gesundheit weiterzuhelfen.

Du möchtest mehr zum Thema erfahren oder hast bereits Dein Stuhlanalyse Ergebnis und weist nicht, wie Du weiterverfahren sollst. Dann freue ich mich von Dir zuhören.


Werbung – In Kooperation mit myBioma

Quelle: https://www.mybioma.com/de/dein-darm/